Presseinformation

 

08.07.2010  -  Berlin

Internetnutzung: Abstand zwischen den Bundesländern vergrößert sich

(N)ONLINER Atlas 2010: Bremen einsame Spitze im Länderranking, Rheinland-Pfalz mit größtem Internetzuwachs / Kluft zwischen West und Ost öffnet sich auch 2010 weiter / Mecklenburg-Vorpommern am Ende des Ländervergleichs

  Presseinformation als PDF

Zwei Bundesländer heben sich 2010 beim Internetwachstum deutlich hervor: Der Stadtstaat Bremen manifestierte seinen ersten Platz im Länderranking mit einem Zuwachs von sechs Prozentpunkten (80,2 Prozent Onliner-Anteil), was nur vom Flächenland Rheinland-Pfalz mit einer Steigerung von 6,4 Prozentpunkten noch überboten werden konnte. Hatte Rheinland-Pfalz im letzten Jahr noch das geringste Wachstum, liegt es aktuell mit 72,9 Prozent Onliner-Anteil erstmals über der durchschnittlichen Internetnutzung in Deutschland und konnte sich von Platz 10 auf Platz sieben verbessern. Es nähert sich den TOP 5, die neben Bremen noch aus den Ländern Baden-Württemberg (76,0 Prozent Internetnutzung), Berlin (75,2 Prozent), Hamburg (75,0 Prozent) und Hessen (74,2 Prozent) bestehen. Das sind die zentralen Ergebnisse der Internetnutzung nach Bundesländern im (N)ONLINER Atlas 2010, einer Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest.

Dabei fiel das Internetwachstum der einzelnen Bundesländer sehr unterschiedlich aus. Während Bremen und Rheinland-Pfalz einen deutlich überdurchschnittlichen Zuwachs verzeichnen konnten, stagnieren einige Bundesländer weitestgehend: Um weniger als ein Prozentpunkt stieg die Internetnutzung in Sachsen (0,7 Prozentpunkte) und Mecklenburg-Vorpommern (0,8 Prozentpunkte). Während Sachsen seine Platzierung zumindest halten konnte, rutschte Mecklenburg-Vorpommern auf den letzten Platz im Ländervergleich ab. Mit einem Anstieg von nur 1,3 Prozentpunkten liegen auch Schleswig-Holstein und Brandenburg deutlich unter der durchschnittlichen Wachstumsrate von 2,9 Prozentpunkten. Besonders die neuen Bundesländer konnten nicht aufholen. Im Gegenteil: die Schere zwischen West und Ost öffnet sich bei der Internetnutzung weiter.

Durch dieses ungleiche Bild bei den Wachstumsraten hat sich der Abstand zwischen dem ersten und dem letzten Bundesland stark vergrößert. Aktuell 17,5 Prozentpunkte liegen zwischen Bremen und Mecklenburg-Vorpommern.

„Das Internet ist in den letzten Jahren für beinahe alle Wirtschaftsbereiche zu einer Basistechnologie geworden. Eine hohe Internetnutzung und breitbandiges Internet sind ein eindeutiger Infrastrukturvorteil im Wettbewerb der Länder und Kommunen. Will man seinen Standort erhalten oder nach vorne bringen, müssen einige Bundesländer bei diesen Faktoren deutlich aufholen“, so Robert A. Wieland, Mitglied des D21-Gesamtvorstandes und Geschäftsführer der TNS Infratest GmbH.

Ein Blick auf Regierungsbezirksebene zeigt, dass auch die Unterschiede innerhalb der Bundesländer teilweise recht deutlich sind. So hat in Baden-Württemberg der Regierungsbezirk Tübingen mit 8,8 Prozentpunkten den höchsten Internetzuwachs im Bundesgebiet und damit einen Onliner-Anteil von 81,1 Prozent erreicht. Gleichzeitig stagniert aber der Nachbarbezirk Freiburg bei 71,1 Prozent (2009: 70,9 Prozent) und liegt damit unter dem Bundesdurchschnitt. Auch in Bayern gibt es dieses Beispiel: Während der Bezirk Oberbayern mit dem Ballungsraum München mit 74,4 Prozent deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegt, sind es in Oberfranken nur 66,2 Prozent Onliner.

Bremen auch bei Breitbandnutzung an Position eins
Ohne Breitbandanschluss sind die heutigen vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Welt nur eingeschränkt nutzbar. Deshalb kommt dem Breitband eine immer größere Bedeutung zu. 49,5 Prozent der Bevölkerung in Deutschland haben dies erkannt und gehen inzwischen breitbandig ins Internet. Im Ländervergleich liegt Bremen auch in dieser Kategorie auf dem ersten Platz. Aktuell nutzen 57,9 Prozent der Hansestadteinwohner einen Breitbandanschluss. Damit hat Bremen durch einen Zuwachs von 12 Prozentpunkten Berlin auf Platz zwei (53,1 Prozent Breitbandnutzung) verdrängt. Auf Platz drei folgt Baden-Württemberg mit 53,0 Prozent. Die „rote Laterne“ im Länderranking hat das Saarland, wo gerade einmal 40,7 Prozent der Bevölkerung mit dem schnellen Internet in der digitalen Welt unterwegs sind.

Den aktuellen (N)ONLINER Atlas sowie weitere Informationen finden Sie unter: www.nonliner-atlas.de 
Die vollständige Pressemappe finden Sie unter: www.initiatived21.de/pressemappe-noa2010.pdf

Methodensteckbrief (N)ONLINER Atlas 2010: Grundgesamtheit: Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahre mit Festnetz-Telefonanschluss im Haushalt; 67,0 Mio. Personen; Stichprobe: Repräsentativ mit 30.705 Interviews; Auswahl: Standardisiertes Zufallsverfahren (random last two digits) auf Basis des ADM-Telefonmastersample; Erhebung: Computergestützte Telefoninterviews (CATI) im Rahmen der TNS-Omnibusse in der Zeit vom 26. Februar bis 29. Mai 2010; Definitionen: Onliner = Nutzer des Internets, unabhängig von Ort und Grund der Nutzung; Nutzungsplaner = Nichtnutzer mit der Absicht, innerhalb der nächsten 12 Monate das Internet zu nutzen; Offliner = Nichtnutzer ohne Nutzungsplanung

Hinweis an die Redaktion: Einzelseiten aus dem (N)ONLINER Atlas 2010 können unter Angabe der Seitenzahl an kontakt@initiatived21.de im JPG-Format, 300dpi bestellt werden. Weitere Informationen, Rankings und Charts zu den deutschen Onlinern und zur Breitbandnutzung liegen auf www.nonliner-atlas.de zum Herunterladen bereit.

Projektleitung (N)ONLINER Atlas:
Matthias Peterhans
TNS Infratest
t +49 (0)89 56 00-1909
f +49 (0)89 56 00-1437
e matthias.peterhans@tns-infratest.com

Dr. Wolfgang Neubarth
TNS Infratest
t +49 (0)89 56 00-1658
f +49 (0)89 56 00-1437
e wolfgang.neubarth@tns-global.com

Pressekontakt:
Daniel Ott
Initiative D21 e.V.
t +49 (0)30 526 8722 55
f +49 (0)30 526 8722 60
e daniel.ott@initiatived21.de
www.nonliner-atlas.de

Michael Knippelmeyer
TNS Infratest
t +49 (0)521 9257 687
f +49 (0)521 9257 250
e michael.knippelmeyer@tns-infratest.com
www.tns-infratest.com

(N)ONLINER Atlas 2010
Der „(N)ONLINER Atlas 2010“ ist eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest. Den diesjährigen Atlas haben die FIDUCIA IT AG, IDG Business Media GmbH, TNS Infratest GmbH, Deutsche Telekom AG, Wolters Kluwer Deutschland, Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V., iCharts Inc. und das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ermöglicht. Im zehnten Jahr seines Erscheinens beleuchtet der (N)ONLINER Atlas erneut die Welt der Onliner, Nutzungsplaner und Offliner und verdeutlicht Unterschiede der Internetnutzung in Deutschland. Im Mittelpunkt der mit über 30.000 Interviews deutschlandweit größten Studie stehen die Zahlen der Internetnutzung nach Bundesland, Regierungsbezirk, Alter, Geschlecht, Einkommen, Bildungsstand und Beschäftigung.

Ein Exemplar der Print-Ausgabe des „(N)ONLINER Atlas 2010: Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland“ kann gegen Zusendung eines mit 1,45 Euro frankierten und rückadressierten DIN A4 Umschlages an Initiative D21 e.V., Stichwort (N)ONLINER Atlas, Reinhardtstr.38, 10117 Berlin kostenlos bestellt werden. Weitere Informationen und kostenfreier PDF-Download des „(N)ONLINER Atlas 2010“ unter www.nonliner-atlas.de

Initiative D21
Die Initiative D21 ist Deutschlands größte Partnerschaft von Politik und Wirtschaft für die Informationsgesellschaft. Sie umfasst ein parteien- und branchenübergreifendes Netzwerk von 200 Mitgliedsunternehmen und -institutionen sowie politischen Partnern aus Bund, Ländern und Kommunen. Ihr Ziel ist es, die Digitale Gesellschaft mit gemeinnützigen, wegweisenden Projekten zu gestalten und Deutschland in der digitalen Welt des 21. Jahrhunderts gesellschaftlich und wirtschaftlich erfolgreich zu machen. Weitere Informationen unter www.initiatived21.de

TNS Infratest
TNS Infratest ist Mitglied der TNS Gruppe (Taylor Nelson Sofres, London) und gehört damit zu einem der führenden Marktforschungs- und Beratungsunternehmen der Welt. Für seine Auftraggeber aus Automobil und Verkehr, Pharmamarkt, IT/(Tele-) Kommunikation und Neue Medien, Finanzforschung, Konsumgüter, sowie der Medien-, Politik- und Sozialforschung liefert TNS Infratest „Beratung durch Forschung“ und damit den innovativen Management Support für Wissensvorsprung und Entscheidungssicherheit.

go reason why husband cheat reasons wives cheat on their husbands
redirect why men have affairs
my boyfriend cheated on me quotes why women cheat on their husbands online affair
how to catch a cheater redirect website
redirect reasons why wives cheat on their husbands marriage affairs
abortion clinics in brooklyn click here i pill
why women cheat on men read here women cheat on their husbands
 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
+49 521 9257 659
Anfrage senden

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden