Presseinformation

 

29.08.2002  -  München

Wer Arbeit sucht, braucht Freunde:Private Kontakte und informelle Beziehungen sind bei der Jobsuche offenbar wertvoller als das Arbeitsamt / Die Stärken des Arbeitsamtes liegen eher bei den Problemgruppen des Arbeitsmarktes.

Zu diesen Ergebnissen kommt eine gemeinsame Untersuchung des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institutes (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung und Infratest Sozialforschung.

München, 29. August 2002 – Die Wissenschaftler befragten mehr als 2400 Personen, die seit dem Herbst 1999 ihren Arbeitsplatz verloren haben, auf welchen Wegen sie neue Arbeit gesucht und gefunden haben. Nur 12 Prozent gaben an, das Arbeitsamt habe ihnen zu dem neuen Job verholfen. 30 Prozent führten dagegen den Erfolg auf Freunde, Bekannte und Verwandte zurück, 27 Prozent auf Anzeigen und Ausschreibungen. Selbst Initiativbewerbungen haben mit 15 Prozent einen größeren Anteil am Erfolg als die Arbeitsämter, deren Reform derzeit die öffentliche Diskussion bestimmt.

Unabhängig vom Erfolg wird das Arbeitsamt aber relativ häufig in die Suche eingeschaltet: So wendet sich jeder Zweite, der nach dem Ausscheiden eine neue Arbeit sucht, auch an das Arbeitsamt. Allerdings gibt es Hinweise darauf, dass vor allem Problemgruppen die Hilfe des Arbeitsamtes in Anspruch nehmen: So suchen Personen, denen vom Arbeitgeber gekündigt wurde, das Arbeitsamt viel häufiger auf als diejenigen, die selbst gekündigt haben. Und auch, wer keine Ausbildung hat oder länger arbeitslos ist, nimmt die Hilfe des Arbeitsamtes eher in Anspruch.

Bei ihrer Arbeit untersuchten die Wissenschaftler auch die Umstände, unter denen es zum Verlust des alten Jobs kam: 39 Prozent der Vertragsauflösungen kamen durch Eigenkündigung zu Stande, 32 Prozent durch Entlassungen oder Betriebsstilllegungen. 20 Prozent endeten nach einer Befristung, 10 Prozent durch Aufhebungsverträge. Insgesamt diagnostizieren die Wissenschaftler von Infratest Sozialforschung und WSI einen hohen Anteil unfreiwilliger Mobilität auf dem Arbeitsmarkt.

Der VOLLTEXT der Veröffentlichung (WSI-Mitteilungen 8/2002, Seite 442 bis 450), steht Ihnen im Internet unter www.wsi-mitteilungen.de zur Verfügung.

Information:
TNS Infratest Sozialforschung
Josef Hartmann
Landsberger Straße 338
80687 München
Tel. 089 / 5600 - 1482
Fax 089 / 5600 - 1441
josef.hartmann@tns-infratest.com

why wifes cheat open my boyfriend cheated on me with my mom
online read how to cheat wife
read i dream my husband cheated on me men and women
my boyfriend cheated on me quotes why women cheat on their husbands online affair
find an affair link married woman looking to cheat
abortion clinics in brooklyn early option pill i pill
website open pill abortion
facts about abortion go abortion pill or surgical abortion
facts about abortion abortion pill name abortion pill or surgical abortion
 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
+49 521 9257 659
Anfrage senden

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden