Presseinformation

 

25.06.2007  -  Berlin / Bielefeld

60 Prozent: Internetnutzung in Deutschland legt weiter zu

Internetnutzung: (N)ONLINER Atlas dokumentiert für 2007 erstmals Überschreiten der 60 Prozent-Marke / Onliner haben weiterhin hohes Maß an Eigenverantwortung in Sachen Sicherheit / Altersgruppe 50plus legt weiter zu

  Presseinformation als PDF

60,2 Prozent. Nach den aktuellen Ergebnissen des (N)ONLINER Atlas 2007 sind demnach ca. 39,2 Millionen Personen über 14 Jahren im Internet. Damit hat sich die Zahl der Onliner in den zurückliegenden zwölf Monaten um 1,4 Millionen Personen vergrößert, was einer Zunahme um etwa die Einwohnerzahl der beiden Großstädte Köln und Nürnberg entspricht. Nach den vorliegenden Zahlen beabsichtigen in den nächsten zwölf Monaten rund 3,7 Millionen Bundesbürger (5,7 Prozent) online zu gehen. Durch das eher moderate Wachstum der Internetnutzung und den leicht rückläufigen Anteil von Nutzungsplanern zählen immer noch 22,2 Millionen Deutsche (34,1 Prozent) zu den Offlinern, den Nicht-Nutzern des Internets ohne Anschaffungsabsicht. Mehrheitlich sind die Offliner weiterhin eher weiblichen Geschlechts, haben formal eine vergleichbar geringere Bildung sowie ein niedrigeres Einkommen. Das Durchschnittsalter der Nicht-Nutzer liegt derzeit bei 61,9 Jahren (61,3 Jahre in 2006).
 
Das sind die zentralen Ergebnisse des (N)ONLINER Atlas 2007, den die Initiative D21 und TNS Infratest heute in Berlin vorgestellt haben. Im siebten Jahr seines Erscheinens beleuchtet der (N)ONLINER Atlas erneut die Welt der Onliner, Nutzungsplaner und Offliner und verdeutlicht Unterschiede der Internetnutzung in Deutschland. Im Mittelpunkt der mit nahezu 50.000 Interviews deutschlandweit größten Studie zur Internetnutzung stehen Nutzungsvergleiche nach Bundesland, Alter, Geschlecht, Einkommen, Bildungsstand und Beschäftigung. Erneut wird die Internetnutzung auch nach Regierungsbezirken und Postleitzahlengebieten ausgewiesen. Die diesjährigen Sonderteile befassen sich mit den Themen: „Best-Ager-PC: Altersgerecht ins Internet“ und „Sicher Surfen 2007: Wie schützen sich die deutschen Onliner im Internet?“.
 
„Der kompetente Umgang mit dem Internet ist heute eine Schlüsselqualifikation, die schon bald so wichtig sein wird wie die Fähigkeit zu lesen. Mit verschiedenen Maßnahmen versucht die Bundesregierung daher, den Anteil der „Onliner“ in der Bevölkerung stetig zu erhöhen. Wie gut dies gelingt, lässt sich im (N)ONLINER Atlas nachlesen. Danach ist der Onlineranteil inzwischen auf über 60 Prozent gestiegen, bei einem Zuwachs in allen Altersgruppen. Weniger positiv dagegen: Rund jeder Dritte hat nach wie vor nicht die Absicht, in nächster Zeit das Internet zu nutzen. Für die Bundesregierung bleibt die digitale Integration daher eine wichtige Aufgabe“, so Dr. Bernd Pfaffenbach, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.
 
„Die aktuellen Ergebnisse des (N)ONLINER Atlas belegen, dass die Initiative D21 mit ihrer Neuaufstellung richtig liegt, indem sie die Herausforderungen als gesamtgesellschaftliches Phänomen aufgreift: Orientiert an den Zielgruppen der Offliner, Onliner und Vorreiter fokussiert sie ihre Aktivitäten auf ausgewählte Säulen und Handlungsfelder“, sagt Bernd Bischoff, Präsident der Initiative D21 und President & CEO Fujitsu Siemens Computers. „Selbstverständlich wird es immer einen harten Kern an Offlinern geben. Gleichwohl muss es Ziel sein und bleiben, all jene ins „Netz“ zu bringen, die moderne Informations- und Kommunikationstechnologien noch nicht kennen. Zudem gilt es aber auch, diejenigen weiterzubilden, die das Internet bereits nutzen“, so Bischoff.
 
Onliner versus Offliner
 
Nach den aktuellen Ergebnissen des (N)ONLINER Atlas 2007 basiert der bundesweite Zuwachs bei den Onlinern zwar auf einer flächendeckenden Zunahme in allen Bundesländern, dennoch bleibt ein West-Ost-Gefälle in der Internetnutzung bestehen. So stieg die Internetnutzung in den westlichen Bundesländern um 2,1 Prozentpunkte, während sie in den östlichen Bundesländern um 1,6 Prozentpunkte zulegte. In diesem Jahr sind von insgesamt 35 Regierungsbezirken bereits in 18 dieser Verwaltungsebenen, die alle im Westen Deutschlands (ohne Berlin) liegen, über 60 Prozent der Bevölkerung online.
 
Auch in diesem Jahr ist die Internetnutzung bei den Frauen stärker angestiegen als bei den Männern. Mit einem Plus von 2,3 Prozentpunkten liegt der Onliner-Anteil bei den Frauen in 2007 bei 53,8 Prozent. Der Zuwachs bei den männlichen Onlinern fiel mit einem Plus von 1,7 Prozentpunkten dagegen geringer aus. Damit ist die Differenz bei der Internetnutzung nach Geschlecht so gering wie noch nie. Da der Anteil der Frauen an den Nutzungsplanern auch 2007 höher ist, kann eine weitere sukzessive Annäherung beider Geschlechter in näherer Zukunft erwartet werden. In absoluten Zahlen ist der Zuwachs der Internetnutzung bei Frauen fast doppelt so hoch wie bei Männern: gut 500.000 Männer und knapp 900.000 Frauen zählen in 2007 neu zur Internet-Community. Damit liegt das Verhältnis Männer-Frauen unter den Onlinern bei 53,5:46,5 Prozent (54:46 in 2006).
 
Die beiden Stadtstaaten Berlin und Hamburg sowie das Bundesland Hessen bleiben weiterhin die Spitzenreiter in der Internetnutzung nach Bundesländern. Auch im Saarland ist die Internetnutzung über die 50 Prozent-Marke gestiegen, so dass erstmals die Onliner in allen Bundesländern in der Mehrheit sind. Mit 68 Prozent Onlinern führt Berlin das Bundesländerranking der Internetnutzung 2007 erneut an, gefolgt von Hamburg (64 Prozent) und Hessen (63 Prozent). Im unteren Drittel des Rankings konnten die beiden östlichen Bundesländer Sachsen (+ 3,5 Prozentpunkte) und Mecklenburg-Vorpommern (+ 2,4 Prozentpunkte) am deutlichsten gegenüber 2006 in der Internetnutzung zulegen. Schlusslicht mit 51 Prozent ist wie im Vorjahr das Saarland.
 
Erneut steigen auch 2007 die Nutzerzahlen bei den über 50-Jährigen. Am stärksten ist der Anstieg mit 2,8 Prozentpunkten bei den 60- bis 69-Jährigen, deren Onliner-Anteil in diesem Jahr bei 35,5 Prozent liegt. Damit ist mehr als ein Drittel dieser Altersgruppe im Internet unterwegs. Der Zuwachs in der Gruppe der ab 70-Jährigen beträgt dagegen nur einen Prozentpunkt. In der Altersgruppe der 50- bis 59-Jährigen stieg der Onlineranteil um 1,5 Prozentpunkte auf 58,3 Prozent.
 
Wissen schafft Sicherheit
 
Wie bereits im vergangenen Jahr bestätigen die Ergebnisse des Sonderthemas „Sicher Surfen 2007: Wie schützen sich die deutschen Onliner im Internet?“ ein allgemein hohes Verantwortungsbewusstsein der deutschen Onliner für die Sicherheit des eigenen Computers. Dieses hohe Maß an Eigenverantwortung führt dazu, dass mit 56,5 Prozent ein deutlich größerer Prozentsatz (plus 6,1 Prozentpunkte ggü. 2006) der deutschen Onliner ein Update des Betriebssystems bereits dann durchführt, sobald dieses verfügbar ist. Ein Update innerhalb des typischen Aktualisierungsintervalls von einem Monat führen insgesamt 82,3 Prozent durch. Dies entspricht einem Anstieg um 3,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Erneut zeigt sich, dass mit einer positiveren Selbsteinschätzung des eigenen Wissens über die Sicherheit im Internet ein höheres Maß an Selbstschutz korrespondiert. Wer sich besser auskennt, verhält sich auch eher entsprechend.
 
Breitbandnutzung steigt deutlich
 
Surften im vergangenen Jahr bundesweit weniger als die Hälfte der deutschen Onliner mit einem breitbandigen Internetzugang, so sind es 2007 knapp 60 Prozent. Damit hat dieser schnelle Zugangsweg unter den Internetnutzern binnen eines Jahres um deutliche zwölf Prozentpunkte zugelegt. Spitzenreiter unter den Bundesländern beim Breitbandanteil ist mit 67 Prozent das Saarland. „Sicherlich hat der Preiswettbewerb der Telekommunikationsanbieter insbesondere im DSL-Bereich maßgeblich zu dieser erfreulichen Entwicklung beigetragen. Dies geht wie bereits im Vorjahr deutlich zu Lasten von ISDN-Anschlüssen“, sagt Hartmut Scheffler, Vorstandsmitglied der Initiative D21 und Geschäftsführer von TNS Infratest. Gegenüber dem Vorjahr ist die Nutzung eines ISDN-Anschlusses weiter um sechs Prozentpunkte auf 17 Prozent gesunken. Die analoge Einwahl ins Internet hat gegenüber 2006 ebenfalls sechs Prozentpunkte verloren und liegt bei heute 15 Prozent.

Methodensteckbrief (N)ONLINER Atlas 2007: Grundgesamtheit: Deutschsprachige Wohnbevölkerung ab 14 Jahre mit Festnetz-Telefonanschluss im Haushalt; 65,07 Mio. Personen; Stichprobe: Repräsentativ mit 49.135 Interviews; Auswahl: Standardisiertes Zufallsverfahren (random last two digits) auf Basis des ADM-Telefonmastersample; Erhebung: Computergestützte Telefoninterviews (CATI) im Rahmen der TNS-Busse in der Zeit vom 27. Januar bis 23. April 2007; Definitionen: Onliner = Nutzer des Internets, unabhängig von Ort und Grund der Nutzung; Nutzungsplaner = Nichtnutzer mit der Absicht, innerhalb der nächsten 12 Monate das Internet zu nutzen; Offliner = Nichtnutzer ohne Nutzungsplanung

Hinweis an die Redaktion: Einzelseiten aus dem (N)ONLINER Atlas 2007 können unter Angabe der Seitenzahl an nonliner-atlas@tns-infratest.com im JPG-Format, 300dpi bestellt werden. Weitere Informationen und Rankings zu den deutschen Onlinern und zur Breitbandnutzung liegen auf www.nonliner-atlas.de zum Herunterladen bereit.
 
(N)ONLINER Atlas 2007
Der „(N)ONLINER Atlas 2007“ ist eine gemeinsame Untersuchung von Initiative D21 e.V. und TNS Infratest Holding GmbH & Co. KG mit freundlicher Unterstützung von Fujitsu Siemens Computers, Microsoft Deutschland GmbH, Deutsche Telekom AG, CW Haarfeld (Wolters Kluwer Deutschland), Intel GmbH, Kompetenzzentrum Technik – Diversity - Chancengleichheit e.V. und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie. Im siebten Jahr seines Erscheinens beleuchtet der (N)ONLINER Atlas erneut die Welt der Onliner, Nutzungsplaner und Offliner und verdeutlicht Unterschiede der Internetnutzung in Deutschland. Im Mittelpunkt der mit nahezu 50.000 Interviews deutschlandweit größten Studie stehen die Zahlen der Internetnutzung nach Bundesland, Regierungsbezirk, Alter, Geschlecht, Einkommen, Bildungsstand und Beschäftigung. Die Internetnutzung wird auch in diesem Jahr nach Postleitzahlengebieten ausgewiesen. Die diesjährigen Sonderteile befassen sich mit den Themen: „Best-Ager-PC: Altersgerecht ins Internet“ und „Sicher Surfen 2007: Wie schützen sich die deutschen Onliner im Internet?“.

Ein Exemplar der Print-Ausgabe des „(N)ONLINER Atlas 2007: Eine Topographie des digitalen Grabens durch Deutschland“ kann gegen Zusendung eines mit 1,45 Euro frankierten und rückadressierten DIN A4 Umschlages an Kathleen Hiller, Stichwort (N)ONLINER Atlas, In den Wiesen 10, 29575 Altenmedingen kostenlos bestellt werden. Weitere Informationen und kostenfreier PDF-Download des „(N)ONLINER Atlas 2007“ unter www.nonliner-atlas.de 

Initiative D21
Die Initiative D21 ist Europas größte Partnerschaft von Politik und Wirtschaft für die Informationsgesellschaft. Sie umfasst ein parteien- und branchenübergreifendes Netzwerk von 200 Mitgliedsunternehmen und -institutionen sowie politischen Partnern aus Bund, Ländern und Kommunen. Ihr Ziel ist es, die Informationsgesellschaft in Deutschland des 21. Jahrhunderts zu stärken. Mit ihren gemeinnützigen Projekten setzt sich die Initiative D21 dabei insbesondere für mehr "Digitale Integration", "Digitale Kompetenz" und "Digitale Exzellenz" ein. Weitere Informationen unter www.initiatived21.de 

TNS Infratest
TNS Infratest ist Mitglied der TNS Gruppe (Taylor Nelson Sofres, London) und gehört damit zu einem der führenden Marktforschungs- und Beratungsunternehmen der Welt. Für seine Auftraggeber aus Automobil und Verkehr, Pharmamarkt, IT/(Tele-) Kommunikation und Neue Medien, Finanzforschung, Konsumgüter, sowie der Medien-, Politik- und Sozialforschung liefert TNS Infratest „Beratung durch Forschung“ und damit den innovativen Management Support für Wissensvorsprung und Entscheidungssicherheit. Weitere Informationen unter www.tns-infratest.com

website the unfaithful husband website
why do men have affairs I cheated on my girlfriend click
wife cheat story i cheated on my husband how to tell if wife has cheated
read i dream my husband cheated on me men and women
i dreamed my wife cheated on me I cheated on my husband dating for married people
how do i know if my wife cheated married affairs link
how to catch a cheater redirect website
find an affair why some women cheat married woman looking to cheat
website online
open redirect abortion pill procedure video
click here website wifes cheat


Kontakt und weitere Informationen:

Projektleitung (N)ONLINER Atlas:
Jochen Schöllkopf
TNS Infratest
t  +49 (0)521 9257 361
f  +49 (0)521 9257 654
e  nonliner-atlas@tns-infratest.com

Pressekontakt:
Stefan Jaekel
Initiative D21 e.V.
t  +49 (0)30 386 300 94
f  +49 (0)30 386 300 93
e  stefan.jaekel@initiatived21.de
 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
+49 521 9257 659
Anfrage senden

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden