Presseinformation

 

12.09.2006  -  München

Des Deutschen liebstes Kind: Über die Hälfte aller Autofahrer führen zumindest leichtere Wartungs- und Reparaturarbeiten an ihrem Pkw auch selbst durch

Für den Autobastler wird das Internet für den Kauf von Ersatzteilen und Autozubehör immer wichtiger

  Presseinformation als PDF

54 Prozent aller deutschen Autofahrer legen zumindest gelegentlich selbst Hand an, wenn es um die Wartung und Reparatur an ihrem Fahrzeug geht. Elf Prozent der Autobesitzer in Deutschland erledigen sogar sämtliche Arbeiten an ihrem Fahrzeug selbst bzw. mit Hilfe von Verwandten oder aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Diejenigen Autofahrer, die sich ausnahmslos auf die professionelle Hilfe vom Fachmann aus der Autowerkstatt verlassen, sind damit mit 46 Prozent in der Minderheit.
 
Bei den Arbeiten, die selbst erledigt werden, liegen der Wechsel von Reifen, Batterien und Scheibenwischern ganz vorne. Gut jeder zweite Autofahrer hat an seinem Fahrzeug schon leichtere Servicearbeiten, wie z. B. einen Ölwechsel oder den Austausch von Zündkerzen vorgenommen. Aber auch vor komplexeren Reparaturen wie z. B. dem Austausch von Bremsteilen, schrecken 29 Prozent der Do-It-Yourselfer nicht zurück. Beinahe jeder zehnte Autobastler in Deutschland betreibt an seinem Fahrzeug Autotuning, z. B. durch den Einbau sportlicher Stossdämpfer, usw..
 
Auch wenn für den Einkauf von Ersatzteilen und Autozubehör Fachmärkte immer noch die erste Wahl sind: Das Internet wird für den Autobastler als Bezugsquelle immer interessanter. Dies gilt insbesondere bei der Beschaffung von In-Car-Electronics wie z. B. Navigationsgeräten oder auch im Bereich Autotuning: Etwa jeder achte Autofahrer, der Arbeiten in Eigenregie durchführt, nimmt hier bereits entsprechende Online-Angebote in Anspruch. Aber auch beim Geschäft mit klassischen Ersatzteilen gewinnt das Internet an Bedeutung. Autobesitzer, die an ihrem Fahrzeug eigenhändig Bremsteile austauschen, besorgen sich diese Teile immerhin bereits in sechs Prozent aller Fälle über das Internet.
 
Zu diesen Ergebnissen kommt die europaweit durchgeführte Studie „Market Analysis Automotive Aftermarket (MAA)“ des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens TNS Infratest. Die Studie analysiert detailliert und kontinuierlich das Werkstatt- und Reparaturverhalten der Autofahrer in verschiedenen europäischen Ländern.
 
Was den Anteil an Autofahrern, die selbst Reparatur- und Wartungsarbeiten durchführen, in der Bevölkerung betrifft, so liegen die Deutschen im internationalen Vergleich nach Auskunft der Experten von TNS Infratest eher im Mittelfeld. In Italien beispielsweise liegt die Quote derjenigen, die „an Ihrem Fahrzeug faktisch alles selbst machen“, lediglich bei zwei Prozent und damit deutlich unter der in Deutschland mit elf Prozent. In Polen hingegen trifft dies mit einer Quote von 33 Prozent für jeden dritten Autofahrer zu.
 
Über Ländergrenzen hinweg begründen die Autofahrer ihr Verhalten erwartungsgemäss vor allem mit der damit verbundenen Möglichkeit Kosten einzusparen. Darüber hinaus führt jeder fünfte Autofahrer in Deutschland vor allem auch deshalb Wartungen oder Reparaturen an seinem Fahrzeug selbst durch, weil es ihm Spaß macht und er es als eine Art Hobby betrachtet.
 
Die Studie zeigt darüber hinaus einen eindeutigen Zusammenhang zwischen Fahrzeugalter und dem Anteil an Autobastlern. So legen in der Klasse der neueren Fahrzeuge, die maximal drei Jahre alt sind, lediglich 35 Prozent der Autobesitzer an ihr Fahrzeug selbst Hand an. Sind die Fahrzeuge erst einmal acht Jahre und älter, dann nimmt dieser Anteil deutlich zu auf über 65 Prozent. Diese Raten werden in den nächsten Jahren allerdings aller Voraussicht nach deutlich abnehmen, da bereits heute mehr als die Hälfte der Do-it-Yourselfer davon ausgeht, dass sie auf Grund der zunehmenden Elektronik im Fahrzeug zukünftig weniger Arbeiten in Eigenregie werden durchführen können.
 
Die MAA von TNS Infratest Automotive ist eine europaweite Marktstudie, die gemeinsam mit führenden Unternehmen der Zulieferindustrie im Jahr 2003 ins Leben gerufen worden ist. Die Studie wird kontinuierlich in Form von drei Erhebungswellen pro Jahr durchgeführt. Im Rahmen von 15.000 computergestützten Telefoninterviews (CATI) pro Jahr und Land, werden Autofahrer ausführlich zu ihrem Werkstattverhalten befragt. Hauptzielsetzung der MAA ist es, kontinuierlich Basisdaten zu Struktur, Umfang und Entwicklungen relevanter Produktmärkte im Automotive Aftermarket zu erheben.
 
Die inhaltlichen Analyseschwerpunkte der MAA sind:

Zur Gewährleistung qualitativ hochwertiger Ergebnisse wurden in den betroffenen Ländern spezielle Autofahrerpanels aufgebaut, womit eine große Zahl an Interviews basierend auf konkreten Unterlagen der Befragungsteilnehmer (wie z. B. Werkstattrechnungen, Fahrzeugpapiere) geführt werden können.
 
Zu TNS Infratest
TNS Infratest ist Mitglied der TNS Gruppe (Taylor Nelson Sofres, London) und gehört damit zu einem der führenden Marktforschungs- und Beratungsunternehmen der Welt. Für unsere Auftraggeber aus Automobil und Verkehr, Pharmamarkt, IT/(Tele-) Kommunikation und Neue Medien, Finanzforschung, Konsumgüter, sowie der Medien-, Politik- und Sozialforschung liefert TNS Infratest „Beratung durch Forschung“ und damit den innovativen Management Support für Wissensvorsprung und Entscheidungssicherheit. Weitere Informationen unter www.tns-infratest.com

website the unfaithful husband website
online click how to cheat wife
read want my wife to cheat link
cheat women online go
reasons why husband cheat why does husbands cheat married affairs sites
My wife cheated on me how many women cheat my wife cheated on me with my father
click unfaithful husbands women who cheat on husband


Kontakt und weitere Informationen:

TNS Infratest Automotive
Michael Plotegher
t  089 / 5600 - 1595
f  089 / 5600 - 1180
e  michael.plotegher@tns-infratest.com

 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
+49 521 9257 659
Anfrage senden

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden