Presseinformation

 

21.06.2006  -  Bielefeld

Zufriedenheit der Nahverkehrskunden auch 2006 mit positivem Trend

TNS Infratest veröffentlicht die jährlich ermittelte Kundenzufriedenheit der Fahrgäste mit ihrem ÖPNV

  Presseinformation als PDF

Bereits im dritten Jahr hintereinander steigt die Zufriedenheit der Deutschen mit den Leistungen ihres öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). 29 Prozent der Deutschen sind von den Leistungen „ihres“ Verkehrsunternehmens entweder vollkommen oder sehr zufrieden. Rund die Hälfte (49,6 Prozent) der befragten ÖPNV-Nutzer ist zufrieden. Die Globalzufriedenheit hat sich auf die Note 2,88 gegenüber 2,91 im Vorjahr leicht verbessert, seit 2003 ein regelmäßiger Aufschwung um insgesamt nun 16 Basispunkte (2003: 3,04). Aktuell sind 20 Prozent der ÖPNV-Nutzer vom Nahverkehr enttäuscht („weniger zufrieden“ oder „unzufrieden“). Ist es heute also jeder fünfte Fahrgast, der sich unzufrieden äußert, war es 2003 noch jeder vierte Fahrgast (25 Prozent). Dies sind die zentralen Ergebnisse einer ÖPNV-Kundenzufriedenheitsbefragung, die die Bielefelder Verkehrsforscher von TNS Infratest jährlich durchführen.
 
Regional haben in diesem Jahr die Bayern die Nase vorn. Mit einer Note von 2,70 liegen sie knapp vor den „Nordländern“ Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hamburg und Bremen (2,74). Den dritten Platz belegt Baden-Württemberg mit 2,80. Nordrhein-Westfalen führt mit 2,91 das Mittelfeld an, in dem sich auch sämtliche östliche Bundesländer und Berlin befinden. Das Schlusslicht mit der Schulnote 3,13 bildet der Südwesten mit Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland. Obwohl die älteren Fahrgäste über 60 Jahre weiterhin mit 2,70 die zufriedensten sind, so hat sich in dieser Altersgruppe die Zufriedenheit am deutlichsten verschlechtert. Die jungen Erwachsenen im Alter bis 29 Jahre und die 40- bis 50-Jährigen sind dagegen wesentlich zufriedener als noch im letzten Jahr.
Am besten bewertet wurden in diesem Jahr das Streckennetz (2,69), die Sicherheit tagsüber im Fahrzeug (2,72) und die Pünktlichkeit (2,83). Schlusslichter sind Komfort (3,40) und Sauberkeit an Haltestellen (3,42) sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis (3,64).
 
„Die bessere Bewertung des Nahverkehrs in 2006 liegt vor allem daran, dass sich vor allem die für die Fahrgäste wichtigen Leistungsmerkmale verbessert haben“, sagt Adi Isfort, Director Verkehrsforschung bei TNS Infratest. Zu diesen Leistungsmerkmalen gehören vor allem die strukturellen Merkmale wie Streckennetz (von 2,78 auf 2,69), Taktfrequenz (von 3,07 auf 3,00) und Anschlüsse (von 3,00 auf 2,92). Eine weitere Verbesserung hat sich bei dem wichtigen Merkmal der Pünktlichkeit ergeben, die von der Note 2,88 auf 2,83 gestiegen ist. „Alle schienengebundenen Fahrzeuge haben deutlich zugelegt, bemerkenswert ist vor allem die Verbesserung bei den Nahverkehrszügen, die auf einen Wert von 3,00 (Vorjahr: 3,13) gestiegen sind“, so Isfort.
Als weiteres wichtiges Merkmal ist das Preis-Leistungs-Verhältnis zu nennen, dass um vier Punkte auf die Note 3,64 gestiegen ist, damit aber weiterhin das Schlusslicht der abgefragten Merkmale bildet. Besonders verbessert hat sich die Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses im ländlichen Raum (3,41), bei dem in Sachen Mobilität der hohe Benzinpreis vermutlich besonders zum Tragen kommt.
 
Insgesamt deutlich gesunken sind die Bewertungen von Komfort und Sauberkeit in den Fahrzeugen und an den Haltestellen, wobei gleichzeitig aber diese Merkmale für die Fahrgäste nicht von vorrangiger Bedeutung waren. Insbesondere die Haltestellen werden in diesem Jahr schlechter bewertet und kommen hinsichtlich Komfort (3,40) und Sauberkeit (3,42) auf nicht zufrieden stellende Noten. Der Komfort an Haltestellen ist seit 2003 (3,13) sogar um insgesamt 27 Basispunkte gesunken.
 
Neu in den Kanon der Bewertungen hat TNS Infratest das Merkmal „Zugang für mobilitätsbeeinträchtigte Personen“ eingebaut. Obwohl dieses Merkmal für die große Mehrheit der Fahrgäste nicht von entscheidender Bedeutung ist, liegt die Bewertung mit 3,37 im schlechten Bereich. Hier liegt der Nahverkehrszug mit der Note 3,82 im roten Bereich. „Dieses Merkmal wird im übrigen von den 30-bis 39-Jährigen (3,57) am schlechtesten bewertet, offenbar die Personen-gruppe, die am häufigsten mit Kinderwagen und Gepäck im ÖPNV unterwegs ist“, vermutet Isfort.
 
Die Verkehrsforschung von TNS Infratest befragte im Zeitraum vom 24. bis 27. April 2006 insgesamt 1.215 repräsentativ ausgewählte Nutzer von ÖPNV-Verkehrsmitteln telefonisch zu ihrem Nutzungsverhalten und ihrer Zufriedenheit mit insgesamt 17 Leistungsmerkmalen.
 
Zu TNS Infratest
TNS Infratest ist Mitglied der TNS Gruppe (Taylor Nelson Sofres, London) und gehört damit zu einer der führenden Marktforschungs- und Beratungsgesellschaften der Welt. Für die Auftraggeber aus Automobil und Verkehr, Pharmamarkt, Informationstechnik und Medien, Finanzforschung, Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie, sowie der Medien-, Politik- und Sozialforschung liefert TNS Infratest seit mehr als 50 Jahren „Beratung durch Forschung“ und damit den Management Support für Wissensvorsprung und Entscheidungssicherheit. Weitere Informationen unter www.tns-infratest.com

wife cheat story i cheated on my husband how to tell if wife has cheated
online read how to cheat wife
link link link
my boyfriend cheated on me quotes how to cheat on wife online affair
click here how to cheat husband will my husband cheat
online women who cheat on relationships click


Kontakt und weitere Informationen:

TNS Infratest GmbH
Dr. Adi Isfort
t  +49 (0)521 9257 - 373
f  +49 (0)521 9257 - 333
e  adi.isfort@tns-infratest.com

 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
+49 521 9257 659
Anfrage senden

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden