Presseinformation

 

28.02.2006  -  Berlin/London

EUROBAROMETER: 77 Prozent der Europäer befürworten eine gemeinsame Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Deutschland mit 87 Prozent Zuspruch in der Spitzengruppe / Großbritannien mit 59 Prozent eines der Schlusslichter

  Presseinformation als PDF

  Facts and Figures – Eurobarometer: Ergebnischarts

Die öffentliche Unterstützung für zwei der wichtigsten politischen Säulen der Europäischen Union die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik (ESVP) und die gemeinsame Europäische Außenpolitik ist in ganz Europa weiterhin stark ausgeprägt. Das ist das Ergebnis einer von TNS Opinion & Social für die Europäische Kommission durchgeführten Eurobarometer-Umfrage.

Die Umfrage, an der fast 30.000 Bürger aus den 25 Mitgliedstaaten der EU und den Kandidatenländern teilnahmen, macht deutlich, dass mehr als drei Viertel der Bürger in ganz Europa (77 Prozent) eine gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik und zwei Drittel (68 Prozent) eine gemeinsame Außenpolitik befürworten.

Die Zustimmung zu diesen beiden zentralen politischen Vorhaben ist im Laufe des vergangenen Jahres unverändert hoch geblieben. Allerdings ist die Unterstützung in den zehn neuen Mitgliedstaaten noch größerer als in den alten Mitgliedstaaten. In Bezug auf die Befürwortung einer gemeinsamen Verteidigungspolitik war zwischen dem Durchschnittswert in den 15 alten Mitgliedstaaten und dem in den zehn neuen Mitgliedstaaten ein Unterschied von zehn Punkten (75 Prozent bzw. 85 Prozent) zu verzeichnen.

Ein ähnlicher Unterschied von sieben Punkten zwischen den alten und den neuen Mitgliedstaaten ergab sich bei der Unterstützung für eine gemeinsame Außenpolitik (67 Prozent bzw. 74 Prozent).

Nach Ländern aufgeschlüsselt war die größte Zustimmung zur gemeinsamen Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik in Belgien (92 Prozent), Zypern (88 Prozent), Lettland (88 Prozent), Slowakei (88 Prozent), Deutschland (87 Prozent), Luxemburg (87 Prozent), in der Tschechischen Republik (87 Prozent) und Slowenien (85 Prozent) zu verzeichnen. Am anderen Ende des Spektrums liegen mit der geringsten Unterstützung Finnland (60 Prozent), Großbritannien (59 Prozent), Irland (58 Prozent) und die Türkei (57 Prozent).

Eine gemeinsame Außenpolitik befürworten nach Ländern aufgeschlüsselt die Bürger in Zypern (81 Prozent), Deutschland (78 Prozent), Belgien (77 Prozent) und Slowenien (77 Prozent) am stärksten, während in Schweden (54 Prozent), Malta (54 Prozent), der Türkei (51 Prozent) und Großbritannien (50 Prozent) die Unterstützung am geringsten ausfällt.

Marita Carballo, Global Head von TNS Polling & Social erläutert: "Es ist ermutigend, dass wir auf zwei für die Öffentlichkeit so wichtigen Gebieten der Verteidigungspolitik und der Außenpolitik weiterhin eine solch große Zustimmung zu einer gemeinsamen europäischen Politik verzeichnen können. Die Ergebnisse zeigen, dass eine abgesprochene europäische Position, die die öffentliche Meinung in allen Ländern widerspiegelt, breite Unterstützung findet. Das ist ein Ausdruck der Bedeutung eines vereinigten Europas."


Hinweis für Redakteure
Die Studie wurde zwischen dem 11. Oktober und 15. November 2005 durchgeführt. In den 25 EU Staaten, den beiden Beitrittsländern (Bulgarien und Rumänien), den beiden Kandidatenländern (Kroatien und Türkei) und im nicht von der zypriotischen Regierung kontrollierten Nordzypern wurden insgesamt 29.430 Personen persönlich befragt.
Der Eurobarometer-Bericht 64 ist seit dem 20. Dezember 2005 unter http://europa.eu.int/comm/public_opinion/index_en.htm veröffentlicht. Informationen zum TNS Polling & Social Facts and Figures - Eurobarometer stellt TNS zwei Mal monatlich zur Verfügung.

Informationen zu TNS
Die Marktforschungsgruppe TNS ist das weltweit größte Unternehmen für kundenspezifische Marktforschung und ein führender Anbieter von Umfragen zu gesellschaftlichen und politischen Problemstellungen. Darüber hinaus gehört TNS zu den größten Anbietern von Verbraucher-Panelen, TV-Einschaltquotenmessungen und Medien-Intelligenz-Daten.

TNS beschäftigt mehr als 13.000 Angestellte und hat ein globales Netzwerk eingerichtet, das 70 Länder erfasst. Das Unternehmen stellt lokalen und multinationalen Unternehmen und Einrichtungen Marktforschungsdaten und Marktmessungen zur Verfügung, vermittelt Einblicke und führt Analysen durch.

TNS verbindet das Fachwissen in Spezialbereichen mit einer umfassenden Kompetenz in den Bereichen Neuproduktentwicklung, Motivationsforschung, Marken- und Werbeforschung und Stakeholder Management, um seinen Kunden stets hochaktuelle und international gültige Daten liefern zu können.

Haftungsausschluss
Die Ergebnisse beruhen auf einer von TNS Opinion & Social von Oktober bis November 2005 durchgeführten Umfrage. Alle in der oben stehenden Mitteilung besprochenen Daten basieren auf den Meinungen der befragten Personen. TNS steht nur für die Daten, die veröffentlicht wurden, und in dem Kontext, in dem wir sie präsentiert haben, sowie für unsere eigene Interpretation dieser Ergebnisse ein. Für davon abweichende Interpretationen können wir keine Verantwortung übernehmen.

i dreamed my wife cheated on me go dating for married people
cheat women redirect go
find an affair how to cheat on husband married woman looking to cheat
website how to cheat on wife website
website online
click redirect women who cheat on husband
abortion clinics in brooklyn click here i pill
open pill abortion side effects abortion pill procedure video


Kontakt und weitere Informationen:

Richard Hilmer
TNS Infratest
t  +49 (0)30 53322-113
e  richard.hilmer@tns-infratest.com

Marita Carballo
Global Head of TNS Polling & Social
t  +44 (0) 7739 856 902
e  marita.carballo@tns-global.com
 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
+49 521 9257 659
Anfrage senden

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden