Presseinformation

 

03.11.2005  -  München/Bielefeld/London

Handys machen Stereoanlagen beim Musikhören Konkurrenz

15 Länderstudie von TNS zu Mobile Music / Verbraucher möchten mehr Musik auf ihren Handys hören

  Presseinformation als PDF

Weltweit hören 13 Prozent aller aktiven Besitzer von Mobiltelefonen bereits heute mit ihren Handys regelmäßig Musik. Das ist das Ergebnis einer vom führenden Marktforschungsinstitut TNS durchgeführten 15-Länder-Studie. In dieser Nutzergruppe werden täglich ca. 16 Prozent der Musik auf dem Handy, ungefähr 15 Prozent zuhause auf der Stereoanlage und nur zehn Prozent auf einem tragbaren MP3 Player wie dem iPod gehört.

Über die 15 in der Studie abgedeckten Länder hinweg reicht die Spanne vom Spitzenreiter Korea mit 26 Prozent bis zu den USA, wo lediglich vier Prozent ihr Mobiltelefon auch zum Musikhören nutzen. In Deutschland hört bisher knapp jeder Zehnte (neun Prozent) täglich oder wöchentlich Musik über sein Mobiltelefon – aber das Interesse wächst. Dies ist ein gutes Zeichen für das Musikhören über das Handy ("Mobile Music"), erst Recht, wenn noch mehr Mobiltelefone mit MP3 Playern ausgestattet sein werden.

Die TNS Studie zeigt, dass viele Verbraucher ihr Handy nicht nur unterwegs, sondern sogar zuhause zum Musikhören nutzen. Von letzteren gaben 23 Prozent "im Bett", 21 Prozent "am Wochenende zuhause" und jeweils 16 Prozent "zuhause vor …" und "…nach der Arbeit" an. Dagegen hört fast jeder Zweite (47 Prozent) auf seinem Handy im öffentlichen Nahverkehr und 32 Prozent beim "Warten auf eine Verabredung oder eine Besprechung" Musik.

Als Indiz für das wachsende Interesse am Musikgenuss mit dem Mobiltelefon gaben 35 Prozent der Handy-Nutzer aus den 15 befragten Ländern an, dass "Mobile Music" zu den fünf Anwendungen gehört, die sie in Zukunft nutzen oder häufiger nutzen würden. Damit rangiert "Mobile Music" als die Anwendung mit dem höchsten Potenzial an der Spitze. Dieser Wert ist mit 60 Prozent der Handy-Nutzer in Südkorea am höchsten, verglichen mit nur 19 Prozent in den USA. In Deutschland liegt das Potenzial mit 37 Prozent über dem Durchschnitt der 15 untersuchten Länder.

Zu den Faktoren, die Handy-Nutzer davon abhalten, mehr Lieder auf ihr Mobiltelefon herunterzuladen, werden "zu wenig Speicherplatz", "mangelnde Qualität bei der Wiedergabe“ und dass die "Übertragung von Musik von anderen Geräten einfacher ist als der Download" angegeben.

"Die TNS Studie bestätigt ein signifikantes Interesse am Musikhören über das Mobiltelefon. Es besteht ein erhebliches Potenzial, dass Mobiltelefone hier in Zukunft einen größeren Marktanteil einnehmen werden. Der Zugang ist immer noch ein großes Problem, aber Nutzungsintensität und Attraktivität sind beide sehr hoch. Zudem übt "Mobile Music" auf einen breiten Querschnitt der Verbraucher weltweit eine große Anziehungskraft aus. Hier sind Life-Style-Aspekte und Liebe zur Musik die wesentlichen Motivationsfaktoren“, kommentiert Stephan Lauer, Geschäftsführer TNS Infratest, das Ergebnis der Studie.

"Die Kosten für den Download sind wahrscheinlich das größte Hemmnis, das es zu überwinden gilt, damit mehr Menschen Musik herunterladen und auf ihren Mobiltelefonen hören. Andere Faktoren, wie z. B. die beschränkte Ausstattung der Telefone und der Zeitaufwand für den Download, spielen eine geringere Rolle. Alles deutet jedoch darauf hin, dass "Mobile Music" gegenüber tragbarer digitaler Abspieltechnik wie dem iPod immer konkurrenzfähiger wird", führt Lauer aus.

Die Befragten zeigten sich auch interessiert, Anwendungen wie "Fotografieren" (34 Prozent), "SMS" (28 Prozent), "Radiohören" (25 Prozent)und "Videoaufnahmen" (24 Prozent) häufiger nutzen zu wollen.


Informationen zur Studie
Für die Studie „Global Tech Insight 2005“ wurden in 15 Ländern insgesamt 6.800 Personen im Alter von 16 bis 49 Jahren, die entweder ein Mobilfunktelefon, einen PDA oder einen Laptop besitzen und jede Woche auf das Internet zugreifen, befragt. Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 11. Juli bis 15. August 2005 in den folgenden 15 Ländern durchgeführt: Australien, Brasilien (Ballungsgebiete), China (Ballungsgebiete), Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Indien (Ballungsgebiete), Japan, Korea, Neuseeland, Niederlande, Russland (Ballungsgebiete), Schweden, USA.

Weitere Informationen zur Global Tech Insight 2005 unter www.tns-global.com/gti2005


Zu TNS Infratest
TNS Infratest ist Mitglied der TNS Gruppe (Taylor Nelson Sofres, London) und gehört damit zu einer der führenden Marktforschungs- und Beratungsgesellschaften der Welt. Für die Auftraggeber aus Automobil und Verkehr, Pharmamarkt, Informationstechnik und Medien, Finanzforschung, Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie, sowie der Medien-, Politik- und Sozialforschung liefert TNS Infratest seit mehr als 50 Jahren „Beratung durch Forschung“ und damit den Management Support für Wissensvorsprung und Entscheidungssicherheit.
Weitere Informationen unter www.tns-infratest.com.

Weitere Informationen zu TNS erhalten Sie auf der Website unter www.tns-global.com.

Haftungsausschluss
Die Ergebnisse beruhen auf einer von TNS Technology in der Zeit vom 11. Juli bis 15. August 2005 durchgeführten Umfrage. Alle in der oben stehenden Pressemitteilung erwähnten Daten basieren auf den Meinungen der befragten Personen. TNS steht nur für die Daten, die veröffentlicht wurden, und in dem Kontext, in dem wir sie präsentiert haben, sowie für unsere eigene Interpretation dieser Ergebnisse ein. Für anders lautende Interpretationen übernehmen wir keine Verantwortung

why do husbands cheat how many guys cheat the unfaithful husband
online click how to cheat wife
go reason why husband cheat reasons wives cheat on their husbands
how to catch a cheater redirect website
reasons why husband cheat reasons wives cheat on husbands married affairs sites
website how to cheat with a married woman website
redirect reasons why wives cheat on their husbands marriage affairs
click when your husband cheats women who cheat on husband
open pill abortion side effects abortion pill procedure video
website abortion pill effectiveness pill abortion
facts about abortion abortion pill name abortion pill or surgical abortion
why women cheat on men read here women cheat on their husbands


Kontakt und weitere Informationen:

Stephan Lauer
t  +49 (0) 89 5600 1111
f  +49 (0) 89 5600 1110
e  stephan.lauer@tns-infratest.com

Katie Zurita
www.tns-global.com
t  +44 20 8967 4787
f  +44 20 8967 4077
e  katie.zurita@tns-global.com
 
 

PR Kontakt

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
(in Elternzeit)