Presseinformation

 

21.09.2005  -  München / Bielefeld / London

Deutsche wünschen sich verbesserte Akkulaufzeiten und Navigationssystem für zukünftige mobile All-in-One Telefone

Global Tech Insight 2005 von TNS Infratest informiert über Anforderungen der Verbraucher aus 15 Ländern an die Mobiltelefone der Zukunft

  Presseinformation als PDF

„2 Tage Akkulaufzeit während aktiver Nutzung des Handys“ steht für die Deutschen ganz oben auf der Wunschliste für ein universelles, persönliches mobiles Multifunktions- und Telekommunikationsgerät. Für zwei Drittel der Handy-und PDA-Nutzer in weiteren 13 Ländern ist diese Applikation ebenfalls das wichtigste Kriterium für ein ideales Konvergenzgerät der Zukunft. An zweiter Stelle favorisieren die Deutschen ein in das Handy integriertes GPS-Navigationssystem. Das ist das Ergebnis einer vom führenden Marktforschungsinstitut TNS durchgeführten 15-Länder-Studie.
 
Die im Juli und August 2005 in 15 Ländern durchgeführte Umfrage sollte herausfinden, was die zukünftige Nachfrage der Verbraucher nach Mobilfunkgeräten vorantreiben würde. Ferner wurde von den Befragten die Markenperformance und die Nutzung vorhandener Handy-, PDA- und Laptop-Anwendungen bewertet. Ein Teil der Studie untersuchte die Meinung der Verbraucher zu kompakten „Konvergenzgeräten", d.h. zu Geräten, die „die vielen Einzelgeräte ersetzen, die die Menschen zur Kommunikation, Information und Unterhaltung" mit sich führen und die standardmäßig ein Mobilfunktelefon und einen schnellen Internetzugang beinhalten.
 
In 14 von 15 untersuchten Ländern führte eine „2 Tage Akkulaufzeit während aktiver Nutzung des Handys" die Wunschliste an. Das weist darauf hin, dass die Verbraucher heute einen unzureichenden Akkubetrieb immer noch als wirklichen "Schwachpunkt" mobiler Endgeräte ansehen. Untermauert wird diese Auffassung dadurch, dass die Verbraucher vor allem aus Sorge um den hohen Stromverbrauch auf ihrem Handy nicht öfter Spiele, Musik- und TV-Anwendungen nutzen. China bildet eine Ausnahme: hier wird der „20 Gigabyte Speicher" als das wichtigste Leistungsmerkmal zukünftiger Geräte angesehen.
 
In allen Ländern ist nahezu die Hälfte der Befragten der Meinung, dass eine „hoch auflösende Kamera und Videokamera" (48 Prozent) und „20 Gigabyte Speicher" (47 Prozent) wichtige Kriterien sind. In Brasilien legt man viel mehr Wert auf Videokonferenzen. Für 53 Prozent aller Befragten ist dies eine Schlüsselfunktion, verglichen mit nur 25 Prozent im Durchschnitt aller untersuchten Länder.
 
„Nach der Produkteinführung des neuen Rokr iTune-Handys von Apple, des Walkman W800 von Sony und der bevorstehenden Einführung des Nokia-Handys N91 noch vor dem Weihnachtsgeschäft sind Innovationen in der Mobilfunktechnologie unter Herstellern, Netzbetreibern und Fachhändlern wieder einmal ein heiß diskutiertes Thema. Die Firmen bereiten sich erneut auf einen intensiven Wettbewerb vor, um ein neues "Kult"-Gerät zu schaffen und Marktanteile zu gewinnen“, sagt Stephan Lauer, Geschäftsführer bei TNS Infratest.
 
Die Ergebnisse der Studie vermitteln auch umfassende Einblicke in die aktuelle Nutzung von Zusatz-anwendungen wie beispielsweise MMS. 46 Prozent der befragten Handy-Besitzer bestätigen, dass sie Bilder und Fotos über MMS versenden, während 23 Prozent diese Funktion für das Übertragen von Video- oder Audio-Clips nutzen. Das Versenden von Fotos und Bildern über MMS ist die häufigste Anwendung der Handy-Nutzer in Japan (80 Prozent), Frankreich (68 Prozent), Korea (66 Prozent) und Großbritannien (65 Prozent). Als Hauptgrund für eine mangelnde MMS-Akzeptanz werden „zu hohe Gebühren" angeführt (46 Prozent der Handy-Nutzer), während 22 Prozent von ihnen meinen, dass die „Qualität der Fotos und Videos" unzureichend ist und 15 Prozent glauben, dass es Interoperabilitätsprobleme gibt.
 
Die Kameranutzung ist ebenfalls weit verbreitet. 59 Prozent der Besitzer eines Foto-Handys verwenden diese Funktion mindestens einmal wöchentlich. Am häufigsten kommen Foto-Handys in Frankreich, Korea und in Großbritannien zum Einsatz. Hier fotografieren fast ein Viertel der Befragten täglich. Dagegen wird auf die Kamerafunktion in PDAs weniger häufig zurückgegriffen. Nur 46 Prozent der PDA-Besitzer, deren PDA mit einer Kamera ausgestattet ist, fotografieren damit mindestens einmal pro Woche.
 
Die Studie stellt auch Unterschiede zwischen den Märkten heraus und zeigt, dass Laptop-Nutzer in sich entwickelnden Märkten die Internet-Telefonie weitaus häufiger anwenden als Laptop-Besitzer in bereits entwickelten Märkten. In Brasilien, Indien und Russland telefonieren 44 Prozent, 30 Prozent bzw. 22 Prozent der Laptop-Besitzer mit VoIP über das Internet, verglichen mit nur zwei Prozent in Japan und den Niederlanden.
 
„Es ist interessant, wie die Nutzer in sich entwickelnden Märkten die Mobilfunktechnologie einsetzen, um Probleme mit dem Zugang zu Basistechnologien zu umgehen. Manche verlassen sich in hohem Maße auf das mobile Internet, weil sie keinen PC zu Hause haben, und viele telefonieren mit ihrem Laptop über das Internet, weil die Preise für Festnetz- und Mobilfunkdienste noch zu hoch sind. Für die Service-Provider und Gerätehersteller kommt es darauf an zu verstehen, dass wir zwar von sich entwickelnden Märkten lernen können, dass diese aber durchaus ihren eigenen Weg des Wachstums beschreiten können", so Lauer.
 
Informationen zur Studie
Für die Studie „Global Tech Insight 2005“ wurden in 15 Ländern insgesamt 6.800 Bürger im Alter von 16 bis 49 Jahren, die entweder ein Mobilfunktelefon, einen PDA oder einen Laptop besitzen und jede Woche auf das Internet zugreifen, befragt. Die Umfrage wurde im Zeitraum vom 11. Juni bis 15. August 2005 in den folgenden 15 Ländern durchgeführt: Australien, Brasilien (Ballungsgebiete), China (Ballungsgebiete), Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Indien (Ballungsgebiete), Japan, Korea, Neuseeland, Niederlande, Russland (Ballungsgebiete), Schweden, USA.
 
Weitere Informationen zur Global Tech Insight 2005 unter www.tns-global.com/gti2005
 
Zu TNS Infratest
TNS Infratest ist Mitglied der TNS Gruppe (Taylor Nelson Sofres, London) und gehört damit zu einer der führenden Marktforschungs- und Beratungsgesellschaften der Welt. Für die Auftraggeber aus Automobil und Verkehr, Pharmamarkt, Informationstechnik und Medien, Finanzforschung, Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie, sowie der Medien-, Politik- und Sozialforschung liefert TNS Infratest seit mehr als 50 Jahren „Beratung durch Forschung“ und damit den Management Support für Wissensvorsprung und Entscheidungssicherheit. Weitere Informationen unter www.tns-infratest.com.
 
Weitere Informationen zu TNS erhalten Sie auf der Website unter www.tns-global.com.
 
Haftungsausschluss
Die Ergebnisse beruhen auf einer von TNS Technology im Juli und August 2005 durchgeführten Umfrage. Alle in der oben stehenden Pressemitteilung erwähnten Daten basieren auf den Meinungen der befragten Personen. TNS steht nur für die Daten, die veröffentlicht wurden, und in dem Kontext, in dem wir sie präsentiert haben, sowie für unsere eigene Interpretation dieser Ergebnisse ein. Für anders lautende Interpretationen übernehmen wir keine Verantwortung.

why wifes cheat my girl friend cheated on me my boyfriend cheated on me with my mom
website the unfaithful husband website
link link link
My wife cheated on me how many women cheat my wife cheated on me with my father
abortion clinics in brooklyn early option pill i pill
why women cheat on men read here women cheat on their husbands
click here website wifes cheat


Kontakt und weitere Informationen:

Stephan Lauer
t  +49 (0) 89 5600 1111
f  +49 (0) 89 5600 1110
e  stephan.lauer@tns-infratest.com

Katie Zurita
t  +44 20 8967 4787
f  +44 20 8967 4077
e  katie.zurita@tns-global.com
 
 

PR Kontakt

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
+49 521 9257 659
Anfrage senden

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden