Presseinformation

 

30.06.2014  -  München

Social Media kommt langsam in deutschen Unternehmen an

Groß- und Jungunternehmen gehören zu den Vorreitern / Kleinere und mittelständische Unternehmen noch zurückhaltend

  Presseinformation als PDF

  FMDS 2013 Social Media Chart

Social Media Anwendungen sind im privaten Bereich insbesondere in der Altersgruppe der 14- bis 29-Jährigen längst angekommen. Zunehmend erkennen aber auch Unternehmen das Potenzial von Twitter, Facebook, Blogs und Co., um mit ihren Zielgruppen in direkten Kontakt zu treten oder neue zu erschließen. Etwa jedes siebte Unternehmen in Deutschland setzt Social Media in seiner Öffentlichkeitsarbeit bereits ein. Jedes Zehnte plant oder hält den Einsatz grundsätzlich für richtig und wichtig. Dies sind ausgewählte Ergebnisse einer von TNS Infratest durchgeführten Studie, für die im Rahmen einer repräsentativen Firmenkundenbefragung* im Zeitraum vom 24. September bis 22. November 2013 insgesamt 1.892 Betriebe persönlich-mündlich befragt wurden.

...

Das Engagement in Social Media hängt dabei stark von der Unternehmensgröße ab. Während nur jeder siebte kleine bis mittelständische Betrieb mit einem Jahresumsatz unter 25 Millionen Euro Social Media in der externen Kommunikation einsetzt, ist es bei größeren Unternehmen mit einem Jahresumsatz über 25 Millionen Euro bereits jedes Vierte. Die Präsenz in Social Networks ist nicht nur für Unternehmen mit privaten Endverbrauchern interessant, auch Unternehmen mit Firmenkunden erreichen Entscheider über die neuen digitalen Medien. Dabei sind B2C- und B2B-Unternehmen mit jeweils 15 Prozent gleichermaßen aktiv im Einsatz von Social Media. Unterschiedlich hoch ist das Engagement nach Branchen. Unternehmen aus der Handels- (16 Prozent) und Dienstleistungsbranche (22 Prozent) nutzen die neuen Kanäle in ihrer Außenkommunikation am häufigsten. Im verarbeitenden Gewerbe (acht Prozent) und im Bausektor (zwei Prozent) ist der Anteil an Social Media Nutzung deutlich geringer. Vor allem junge, in den letzten drei Jahren gegründete Unternehmen sind mit 23 Prozent Nutzungsquote Vorreiter beim Thema Social Media.

Für werbungtreibende Unternehmen ist offenbar das soziale Netzwerk Facebook besonders attraktiv. Über 80 Prozent der Unternehmen mit Social Media Aktivität sind in dem größten sozialen Netzwerk präsent. Größere Unternehmen setzen dabei häufiger gleich mehrere soziale Medien für ihren Online-Auftritt ein. Sie sind somit auch häufiger auf Karrierenetzwerken, wie XING oder LinkedIn, vertreten und nutzen diese Plattformen auch für das Employer Branding und Recruiting neuer Mitarbeiter.

Auch für die interne Kommunikation nutzen Unternehmen die Potenziale sozialer Medien. Kollaboration, Beschleunigung des internen Informationsflusses und der Austausch von Know-how zur Generierung von Innovationen, mit denen letztendlich auch Wettbewerbsvorteile zu erreichen sind, stehen im Vordergrund des Engagements. Vorwiegend werden in den Unternehmen klassische digitale Instrumente der internen Kommunikation wie E-Mail oder das Intranet um den Einsatz von Foren, Blogs oder sozialen Unternehmensnetzwerken ergänzt.

Unternehmen mit internen Social Media Anwendungen sind in Deutschland aber noch eher die Ausnahme. Lediglich sieben Prozent der kleinen bis mittelständischen Betriebe und zwölf Prozent der Großbetriebe setzen Social Media für die interne Kommunikation ein. Allerdings plant etwa jedes siebte deutsche Großunternehmen den Einsatz der neuen Möglichkeiten und jedes zehnte findet dieses Thema wichtig. „Auch die zunehmende Ausstattung der Mitarbeiter mit Laptops, Tablets oder Smartphones sowie die Möglichkeit private mobile Endgeräte in die Netzwerke von Unternehmen (auch bekannt unter dem Begriff BYOD - Bring Your Own Device) zu integrieren bietet Potenzial diesen Trend in Zukunft zu verstärken“, sagt Olivera Radukic Senior Consultant Finanzforschung bei TNS Infratest.

*TNS Infratest Firmen-FMDS (Firmen-FinanzMarktDatenService) ist eine repräsentative Untersuchung kleinerer bis größerer mittelständischer Unternehmen in Deutschland, bei der jährlich ca. 1.700 Betriebe und Freiberufler persönlich mündlich befragt werden (CAPI). Weitere Informationen unter http://www.tns-infratest.com/Branchen-und-Maerkte/pdf/TNS_Infratest_Firmen_FMDS_Factsheet.pdf

Zu TNS Infratest
TNS Infratest ist das deutsche Mitglied der TNS-Gruppe (Taylor Nelson Sofres, London) und gehört damit zu einem der führenden Marktforschungs- und Beratungsunternehmen der Welt. TNS, das mit Research International im Februar 2009 fusionierte, ist seit Oktober 2008 Teil der Kantar-Group, dem weltweit größten Netzwerk in den Bereichen Research, Insight und Consultancy. Für Auftraggeber aus Automobil und Verkehr, Pharmamarkt, IT-/(Tele-) Kommunikation und Neue Medien, Finanzforschung, Konsumgüter, sowie der Medien-, Politik- und Sozialforschung liefert TNS Infratest „fact based consulting" und damit den innovativen Management Support für Wissensvorsprung und Entscheidungssicherheit. Weitere Informationen unter www.tns-infratest.com

Über Kantar
Kantar ist eines der führenden Marktforschungs- und Consulting-Netzwerke der Welt. Mit der gebündelten Expertise und Kompetenz seiner 13 spezialisierten Unternehmen verfolgt Kantar das Ziel, für nationale und internationale Auftraggeber weltweit der Premium-Anbieter für strategisches Wissen und inspirierende Insights zu sein. Über 28.000 Mitarbeiter in rund 100 Ländern bearbeiten das ganze Spektrum an Forschungs- und Beratungsdisziplinen und können so ihren Kunden in jeder Phase des Konsumenten-Zyklus die wettbewerbsentscheidenden Informationen bereitstellen. Mehr als die Hälfte der Fortune Top 500-Unternehmen sind Kantar-Kunden. Weitere Informationen finden Sie unter www.kantar.com.

Kontakt und weitere Informationen:

Olivera Radukic
Senior Consultant
t    (089) 5600 1236
e   olivera.radukic@tns-infratest.com

www.tns-infratest.com


TNS Infratest unterstützt die Initiative Markt- und Sozialforschung

Als Sag ja zu Deutschlands Markt- und SozialforschungJournalist/in wissen Sie, wie wichtig verlässliche Quellen und auskunftsbereite Personen sind. Ebenso wichtig sind valide Daten für Unternehmensentscheidungen, zum Beispiel wenn es um die Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen geht. Diese Daten werden von der Marktforschung durch qualifizierte Bevölkerungsbefragungen gewonnen, natürlich unter Wahrung von Datenschutz und Anonymität. Vielen Menschen ist das leider nicht bewusst. Sie verwechseln Markt- und Sozialforschungsbefragungen mit Verkaufsgesprächen. Langfristig leidet darunter die seriöse Markt- und Sozialforschung. Um die Teilnahmebereitschaft bei Befragungen zu erhöhen, starteten die Marktforschungsverbände ADM, ASI, BVM und DGOF im Oktober 2010 mit der Initiative Markt- und Sozialforschung eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit. Über Ihre Unterstützung unserer Aufklärungsarbeit würden wir uns freuen! Näheres unter www.deutsche-marktforscher.de

why do men have affairs what makes women cheat click
link when women cheat link
go reason why husband cheat reasons wives cheat on their husbands
click here read will my husband cheat
online women cheat on men click
 
 

PR Kontakt

Kontakt
Melanie Arens

Public Relations
Social Media
t+49 521 9257 681
Anfrage senden

Kontakt
Beatrice Richert

Public Relations
Social Media
(in Elternzeit)